Freitag, 26. Januar 2018

Schleimig schmelzende Schneemänner

In diesem Jahr wird das wohl nix mehr mit dem Winter. Deswegen werden wir das Thema jetzt (vorerst) beenden. Zum Abschluss habe ich für die Kinder schleimig schmelzende Schneemänner gemacht, mit denen sie viel Spaß beim Spielen hatten.

Für schleimige Schneemänner werden benötigt:


  • 15g Flüssigkleber
  • 15g Rasierschaum
  • 1-2 TL Natron
  • ca. 10g Kontaktlinsenflüssigkeit
  • kleine Äste
  • Knopfaugen
  • Hut
  • Nase
Und los gehts:

Den Schneemannschleim habe ich erst kurz vorm Einsatz gemacht, da der Schleim an der Luft doch relativ schnell zäh wird und seine schönen Fließeigenschaften verliert. Außerdem verschwindet auch die Luft aus dem Schleim mit der Zeit und der Schleim wird ziemlich platt.
Zunächst habe ich den Kleber und den Rasierschaum miteinander vermischt. Dann das Natron dazu gegeben und letztendlich die Kontaktlinsenflüssigkeit. Bei der Kontaktlinsenflüssigkeit empfiehlt es sich, diese immer langsam und nur ein bisschen dazuzugeben, damit es nicht zu viel wird. Beim Rühren der Masse wird es zunächst ein Matschschleim und langsam beginnt er sich vom Schüsselrand und auch von der Hand zu lösen. Das ist der Moment, wo keine zusätzliche Flüssigkeit mehr notwendig ist. Ich habe dann immer noch meine Hände damit befeuchtet und dann den Schleim aus der Schüssel geholt und nochmal vorsichtig ein bisschen drchgeknetet.

Danach kann es dann auch schon losgehen mit dem Spaß. Ich habe den Kindern noch Malschürzen angezogen. Eigentlich hält die Masse gut zusammen und klebt nicht überall fest, aber kleine Schleimfetzen können sich natürlich trotzdem lösen und ggf. Flecken machen. Dann habe ich jedem Kind einen kleinen Schleimhaufen auf den Tisch gelegt, da noch Nase, Augen und Arme hineingesteckt und dann habe ich einfach abgewartet, was passiert.


Einige Kinder waren sehr neugierig und haben sofort angefangen, mit der Schleimmasse herumzuspielen, haben die Augen, Ohren und Arme herausgezogen und wieder hineingesteckt, den Schneemann auseinandergezogen und zerfließen lassen. Andere waren zunächst etwas skeptischer und haben erstmal beobachtet. Letztendlich haben sich jedoch alle überzeugen lassen, mitzumachen und hatten auch viel Spaß daran.

 

 




Leider habe ich kein Foto gemacht von dem Schleim, bevor wir angefangen haben. Die Schüssel war jedoch randvoll. Nach dem Spielen ist nur noch das bisschen übrig geblieben. Schleimig ist die Masse zwar noch und lässt sich schön auseinander ziehen. Nur das Volumen ist fast vollständig verloren gegangen, durch das viele Drücken, Ziehen und Kneten. Der Schleim eignet sich daher nur zur einmaligen Verwendung.


Viel Spaß beim Nachmachen

Freitag, 23. Juni 2017

Bücherwürmer für alle

Kuscheltiere sind bei Kindern immer hoch im Kurs. Es gibt sie in allen Formen und Größen und trotzdem gibt es diese wenigen - ganz besonderen, die für die Kinder eine ganz große Bedeutung haben. So eines der besondere Art können die Kinder auch schon ganz einfach selbst machen.

Für einen Bücherwurm werden benötigt:
  • (alte) bunte Kindersocken
  • Kissenfüllung
  • Knöpfe

Und los geht's:

Um einen Bücherwurm zu machen, braucht es kaum Vorbereitung und da er schnell fertig ist, bleibt auch das Erfolgserlebnis nicht lange aus. Der Einfachheit halber habe ich noch ein paar Gläser bereit gestellt. Nachdem ich mit den Kindern besprochen habe, was wir vorhaben, durfte sich jedes Kind eine Socke aussuchen. Diese haben wir dann einfach in ein Glas gesteckt und über den Rand gestülpt. Dann konnte auch schon das Füllen beginnen. Dazu habe ich einfach ein Kissen aufgeschnitten und die Kinder haben dann die Füllung in ihre Socken gestopft. Nachdem die Socke im Glas voll war, haben wir diese vorsichtig aus dem Glas genommen und dann wurde noch weiter gefüllt. Jedes Kind konnte selbst entscheiden, ob es einen dicken oder dünnen Bücherwurm haben möchte und hat so lange gestopft, bis es zufrieden war.


Nachdem die Socken alle gefüllt waren, habe ich einfach hinten eine Knoten reingemacht und damit war der Wurm eigentlich auch schon so gut wie fertig. Die Kinder durften nun noch aus einer großen Auswahl an Knöpfen aussuchen, welche Augen der Wurm bekommen soll. 


Diese habe ich dann mit ein paar Stichen angenäht und schon war der Wurm fertig um gekuschelt und bespielt zu werden.

Viel Spaß beim Nachmachen